Geschichte des EMDR Instituts Austria

Im Zuge ihrer Funktion im Präsidium des Berufsverbandes Österreichischer PsychologInnen (BÖP) von 1993-2002 war Mag. Eva Münker-Kramer verantwortlich für den Aufbau von notfallpsychologischen Versorgungsstrukturen und Fortbildungscurricula als Konsequenz der Katastrophen von Lassing (1998), Galtür und Kaprun (2000). Sie war auch praktisch im Feld tätig, so z.B. neben der alltäglichen Einsatz- und Leitungstätigkeit im PsychoSozialen AKUTteam Niederösterreich 2002 Einsatzleitung im Hochwassereinsatz in Niederösterreich. 


Im Zuge dieser Tätigkeit wurde deutlich, dass trotz guter notfallpsychologischer Versorgung für manche Betroffene mit ungünstigen Risikofaktoren-Ressourcenverhältnissen spezifische traumatherapeutische Weiterversorgung „NOT"wendig sein kann.


Recherchen hierzu ließen Frau Mag. Münker-Kramer auf EMDR als Methode genau für diesen Bereich der sogenannten Typ I Traumatisierungen stoßen und es gelang - gemeinsam mit Herrn Mag. Emmerich Wilfinger, dem damaligen Geschäftsführer der Fortbildungsakademie des BÖP - Herrn Dr. Arne Hofmann vom EMDR Institut Deutschland, den ersten europäischen EMDR Trainer für Ausbildungsseminare an der Fortbildungsakademie des BÖP zu gewinnen. In den folgenden Jahren nahmen ca. 200 KollegInnen an insgesamt 7 Seminaren teil, im BÖP koordiniert und begleitet durch Mag. Münker-Kramer.


Nach ihrer Ausbildung als EMDR Therapeutin (international practitioner) durch TrainerInnen des EMDR Institutes Deutschland seit 1998 wurde Mag. Münker-Kramer 2001 als EMDR Supervisorin (international: consultant) zertifiziert. Weiters ist sie nach der entsprechenden Ausbildung auch als Facilitatorin in den Ausbildungsseminaren des EMDR Institutes Deutschland im Mitarbeiterteam vertreten.


Es entstand bald Idee, auch in Österreich ein eigenes EMDR Fortbildungsinstitut zu gründen. Dieses sollte sich an den Standards der internationalen Fachgesellschaften (www.emdria.org, www.emdr-euorpe.org) orientieren und diesen verpflichtet sein, aber auch als Partnerinstitut von EMDR Deutschland und somit des EMDR Institute USA von Francine Shapiro, PhD. (www.emdr-institute.com) fungieren.


Im Juli 2002 konnte der Psychotherapie-Weltkongresses für die Bahnung dieser Kooperation genutzt werden. Francine Shapiro war in Wien, um den Sigmund Freud Preis entgegen zu nehmen (siehe Foto mit Dr. Pittermann):

 

 

freud preis fs

 

 

Gemeinsame Aktivitäten Juli 2002, Beginn der Kooperation  

 

Weiters konnten hier als Vorbedingung für die Gründung eines Shapiro-Partnerinstitutes in Österreich konkrete persönliche und fachliche Gespräche geführt sowie Aktivitäten gesetzt werden.

 

 

ssd

 

Eva Münker-Kramer, Francine Shapiro, Juli 2002, Wien BÖP Empfang Hotel Rathauspark

 

 

ah, fs, emk

 

Arne Hofmann, Francine Shapiro und Eva Münker-Kramer im Juli 2002 in Wien


Inzwischen hatte sich herausgestellt, dass der Bedarf und das Interesse auch bei PsychotherapeutInnen und Psy lll ÄrztInnen groß war und das Angebot von EMDR Seminaren über den psychologischen Berufsverband alleine zu eng schien.


In dieser Situation entschlossen sich Mag. Münker-Kramer und Dr. Sylvia Wintersperger zu einer Kooperation und gründeten schließlich 2004 das EMDR Institut Austria und ZAP-Wien, um auch über EMDR hinausgehende traumaspezifische Fortbildungen anbieten zu können. EMDR Institut Austria und ZAP Wien waren von Frühjahr 2004 bis Frühjahr 2013 in dieser Konstellation tätig.


2003 wurde auch die von den internationalen Fachverbänden anerkannte nationale EMDR Fachgesellschaft - EMDR Netzwerk Österreich (www.emdr-netzwerk.at) - gegründet, als deren Vorsitzende Mag. Münker-Kramer seitdem nun in der fünften Funktionsperiode tätig ist.


In den folgenden Jahren waren/sind weitere Kolleginnen des EMDR Institutssupervisorinnenteams im Vereinsvorstand vertreten: Mag. Elisabeth Grubner, Mag. Barbara Wilfinger, Dr. Maria Hütter-Federsel und Mag. Martina Hopfner. Hier besteht also ein zeitnaher Austausch über neue Entwicklungen inhaltlicher und berufspolitischer Art sowie eine gute Vernetzung.


Mag. Münker-Kramer ist seit 2004 im Vorstand von EMDR Europe vertreten (www.emdr-europe.org), 2010-2016 Leiterin der Arbeitsgruppe „Organizational Development and Constitution" bei EMDR Europe, seit 2012 in den geschäftsführenden Ausschuss von EMDR Europe kooptiert sowie seit 2016 fixes Mitglied als EMDR Europe Secretary. Dies ermöglicht eine enge inhaltliche und persönliche Anbindung des EMDR Instituts Austria an die internationale Dachgesellschaft und garantiert aktuelle Informationen zu methodischen und wissenschaftlichen Entwicklungen.


EMDR Institut Austria und wissenschaftliche Aktualität: Eva Münker-Kramer war neben ihrer Tätigkeit als Leitung des Organisationskomitees des 12. Europäischen EMDR Kongresses in Wien (www.emdr-2011.eu) bei diesem Kongress auch im wissenschaftlichen Komitee, ebenso beim Kongress der ESTSS, ECOTS in Wien 2011, weiters 2013 im Organisationskomitee und im wissenschaftlichen Komitee des 14. Europäischen EMDR Kongresses in Genf und 16. EMDR Kongresses in Mailand.


Erste österreichische EMDR Trainerin im EMDR Institut Austria: Mag. Münker-Kramer wurde nach entsprechender internationaler Ausbildung sowie den Vorgaben und Kriterien der internationalen Fachverbände www.emdr.europe.org und www.emdria.org 2007 als erste österreichische EMDR Trainerin zertifiziert und ist entsprechend den Bestimmungen Senior Trainerin am EMDR Institute USA (http://www.emdr.com/emdr-faculty.html).


Seit 1.4.2013 werden das EMDR Institut Austria und ZAP-Wien als getrennte Institute weitergeführt, wobei sich die Veranstaltungen nach wie vor optimal ergänzen. Das EMDR Institut Austria ist selbstverständlich weiterhin das österreichische Partnerinstitut des EMDR Instituts Deutschland (Leitung. Dr. med. Arne Hofmann und Dipl. Psych. Ute Hofmann), des IIP Schweiz und des EMDR Institute USA.

 

Es befindet sich verwaltungsmäßig in Krems an der Donau (www.emdr-institut.at).


EMDR Einführungs- und Fortgeschrittenenseminare sowie EMDR Spezialseminare finden 2x im Jahr in Wien statt, zusätzlich gibt es jedes Jahr ein EMDR Einführungsseminar sowie ein Fortgeschrittenenseminar in einem anderen Bundesland.


Supervisionsgruppen werden in Wien, Krems, Graz, Klagenfurt, Linz und Salzburg angeboten, sowie einmal jährlich Intensiv-Supervisionstage in Südtirol.

 

Seit 2006 finden EMDR Basisausbildungen durch das EMDR Institut Austria auch in der Ukraine (Lviv, Odessa, Kiew, Dnejpopetrowsk) statt (siehe auch Archiv).

 

 

zurück